Literaturempfehlungen



José Arce

Meine 5 Geheimnisse für eine glückliche Mensch-Hund-Beziehung:

Was unsere Hunde wirklich brauchen:

1. Führung übernehmen.

2. Natürliche Instinkte Wiederentdecken.

3. Für Aufgaben und Beschäftigungen sorgen.

4. Ruhe schenken.

5. Die richtige Sprache finden.

 

Verlag: GU


Mirko Tomasini

Das Leitwolf Training:

Sprachfreie Kommunikation mit Hunden

Dieser Ratgeber gibt Impulse für eine neue Qualität der Mensch-Hund-Beziehung und für eine andere Art der Hundeerziehung! Entdecken Sie sich und Ihren Hund neu und lernen Sie das Wesen der sprachfreien Kommunikation und Führung kennen. Lernen Sie, die Körpersprache des Hundes richtig zu deuten, das Hundeverhalten durch Körpersprache zu lenken und sprachfrei mit Ihrem Hund zu kommunizieren. Hundetrainer Mirko Tomasini verrät Ihnen, wie Sie das Leitwolf-Training mit praktischen Übungen für eine Hundeerziehung ohne Stress einsetzen können und wie Sie und Ihr Hund ein gutes Team bilden können. Werden Sie zum Kommunikationspartner Ihres Hundes.

 

Verlag: Ulmer


Cesar Millan

Du bist der Rudelführer:

"Wie Sie die Erfahrungen des Hundeflüsterers für sich und Ihren Hund nutzen"

 

- Wie erlange ich jene ruhig-bestimmte Energie, die bei der Führung von Hunden (und Menschen) unabdingbar ist ?

- Wo liegt bei einem Tier die Grenze zwischen persönlicher Eigenart und Instabilität ?

- Warum ist Disziplin wichtig, Bestrafung dagegen kontraproduktiv ?

- Und wie können Hunde zu "Vierbeinigen Heilern" werden ?

 

Verlag: Goldmann

 

- Div. weitere Bücher und DVD's von Cesar Millan (s. Google, Youtube)

Dr. Roland Lindner

Was Hunde wirklich wollen

„Es gibt unzählige deutschsprachige Bücher über das Fehlverhalten des Hundes. Die wenigsten aber beinhalten, was der Hund kann und was der Hund braucht. Was ich als künftiger Hundebesitzer wissen muss, was der Hund den ganzen Tag lang tut und wie er sich normal verhält“, so Lindner. Orientiert hat sich der Experte dabei unter anderem am Wolf und sich damit beschäftigt „wie viel Wolf noch im Hund und wie viel Mensch schon im Hund steckt“. Gerade im ersten der drei Teile des Buches will er „dem Leser verständlich machen, dass der Hund nicht nur ein unvollständiger Wolf ist“.

 

Verlag: GU

 


Judith Böhnke

Mit Hunden gewaltfrei kommunizieren

"Jedes Tier ist anders, Jeder Mensch ist besonders, Jede Beziehung ist einzigartig"

 

Dieses Motto prägt Judith Böhnkes Arbeit mit Menschen und Hunden und zieht sich wie ein roter Faden durch ihr Buch. Sie folgt dabei dem Prinzip der Gewaltfreien Kommunikation (GfK)  nach Marshall B. Rosenberg.

Damit gelingt eine partnerschaftliche Begegnung, die frei von Verurteilungen und Schuldzuweisungen bleibt und auf gegenseitigem Respekt beruht. Das lässt nicht nur eine aussergewöhnliche Qualität der Mensch - Hund- Beziehung entstehen, sondern hilft auch bei Problemen neue Wege zu beschreiten, sich von eingefahrenen Strategien zu lösen und Verhaltensmuster zu durchbrechen. Im Zentrum steht dabei die Empathie, die Mensch und Hund an und in ihren Beziehungen wachsen lässt.

 

Verlag: KOSMOS

 


Claudia Toll

Tierheimhund und Streuner

Hunde aus zweiter Hand

- auswählen und eingewöhnen

- erziehen und beschäftigen

 

Die zweite Chance – viele Menschen möchten einen Hund aus dem Tierheim holen, einen Streuner aufnehmen oder einen Vierbeiner aus einem Urlaubsland retten.

Die erfahrene Hundeexpertin Dr. Claudia Toll weiß und schreibt, wie Sie den richtigen Hund für Ihre Lebenssituation auswählen, ihn gut versorgen und erfolgreich erziehen.

· Welcher Hund paßt zu mir?
· So gewöhne ich ihn ein
· Was kann er schon, was soll er lernen?
· Spiel, Spaß und Beschäftigung

 

Verlag: KOSMOS

 

Jan Fennell

Mit Hunden sprechen

Jan Fennell hat die Methoden des "Pferdeflüsterers" für Hunde adaptiert. Wie Roberts geht es ihr nicht darum, gewaltsam den Willen der Tiere zu brechen, sondern mit Blick auf die Instinkte und das Rollenverhalten der Vierbeiner mit ihnen zu kommunizieren.

 

Verlag: ullstein


Günther Bloch, Elli H. Radinger

Wölfisch für Hundehalter:

Von Alpha, Dominanz und anderen populären Irrtümern:

Der Hund, das unbekannte Wesen? Schon lange nicht mehr, davon sind Hundehalter überzeugt. Von Vorfahre Wolf hat man schliesslich gelernt, wie sich Hunde verhalten. Als Alpha hat man immer das Sagen und die Kontrolle über sein Rudel, Fremde werden im Revier nicht geduldet. Im täglichen Wettbewerb setzt sich immer der Stärkste durch.
Dass diese Klischees mit dem wirklichen, familienorientierten Sozialverhalten des Wolfes kaum etwas zu tun haben, belegen die Freilandforscher Günther Bloch und Elli H. Radinger anhand zahlreicher Beispiele, basierend auf neuesten Wolfsforschungen, die massgeblichen Einfluss auf das Verhältnis Mensch-Hund haben werden.

 

Verlag: KOSMOS


Milena Penkowa

Hund auf Rezept

"Warum Hunde gesund für uns sind"

Hunde sind gut für die Gesundheit - das ist schon länger bekannt. Aber wussten Sie, dass sie auch ganz konkret Krebs, Herzinfarkt und Demenz vorbeugen können ? Dass Kinder, die mit Hunden aufwachsen, weniger unter Allergien und Asthma leiden oder Hunde selbst schwere Erkrankungen wie Parkinson, Alzheimer oder bösartige Tumore bessern können ?

 

Verlag: Kynos